Teseum: archäologische Fundstätte

Die Liebfrauenbasilika enthüllt ihre verborgenen Schätze. In einem neuen Museum kann man dann 2000 Jahre an Bodengeschichte entdecken – mit Sicherheit ein einzigartiges Erlebnis!

Generationen lang bauten die Einwohner von Tongeren an einer Stadt, in der sie leben, arbeiten und wohnen konnten. Die Mauern und Fundamente dieser Stadt sind noch vorhanden. Man kann sie in der archäologischen Fundstätte des Teseums bewundern, einer der am stärksten die Fantasie anregenden Fundstätten in den Benelux-Ländern.

Unter den Bodenfliesen der heutigen Basilika befinden sich Überreste von nicht weniger als sieben Kirchen. Man ist auch auf Spuren römischer Bauwerke gestoßen. Dass Tongeren die erste Stadt Belgiens war, kann man an diesem Ort mit eigenen Augen sehen. Drei Meter unter der Erde erzählen jahrhundertealte Steine die Geschichte dieser Stadt, ihrer Bewohner und der Kirche. Diese Geschichte begann vor 2000 Jahren mit den römischen Herrschern und wird noch heute weitergeschrieben.

Diese Fundstätte bildet den unverzichtbaren Ausgangspunkt eines jeden Besuchs in Tongeren.